Jugendliche zurück ins Leben

Ambulante Erziehungshilfen

easyContact family bietet ambulante Erziehungshilfen für Jugendliche mit Erziehungsschwierigkeiten.

Die MitarbeiterInnen von easyContact family bearbeiten die Probleme gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und deren Eltern. Dabei bildet eine gelungene Beziehung zu unseren KlientInnen einen Hauptbestandteil unserer Arbeit, um über ein sicheres Beziehungsangebot zu helfen, problematische Verhaltensweisen durch Erfahrung zu korrigieren.

Erst durch ein individuelles Beziehungsangebot im zwischenmenschlichen Feld können dann seitens der jungen KlientInnen neue Erfahrungen gemacht werden, Vertrauen gewonnen und neue Einstellungen ausgehandelt werden.

Felix*, heute ein 19-jähriger junger Mann, wurde über vier Jahre betreut. Als er, damals 12 Jahre alt, zu easyContact family kam, war er verschüchtert und in sich zurückgezogen. Zu seinen Eltern hatte er so gut wie keinen Kontakt, diverse Aufenthalte in Schutzstellen und stationären Jugendhilfeeinrichtungen hatte er bereits hinter sich. Blickkontakten wich er aus. Alles in allem wirkte er stark verunsichert. Wenn Felix erzählte, hörte er nicht mehr auf zu reden. Häufig war es schwer, ihm zu folgen.

Langsam und behutsam gelang der Kontaktaufbau. Anwesenheit, Zuhören, Nachfragen - nach einer gewissen Zeit konnte Felix sich sogar vorstellen, regelmäßig zur Hausaufgabenhilfe zu kommen. Dann wurden Gespräche geführt, Felix erfuhr ein sicherheitsgebendes, ihn annehmendes Umfeld.

In Familienkonferenzen erklärte Felix den Eltern und Großeltern seine Vorstellungen, Wünsche, seinen Kleidungsstil. Die AEH-Fachkraft moderierte, stellte sicher, dass keine Verletzungen erfolgten, sondern dass das Verständnis wachsen konnte. Der Vater begann nach mehreren Gesprächen, sich regelmäßiger um den Jungen zu kümmern, und es ist ihm gelungen, eine Bezugsperson für Felix zu werden.

Felix hat seinen Schulabschluss geschafft und eine Lehre begonnen. Als die AEH beendet werden sollte, konnte sich der Junge kein Ende vorstellen und  es kam zu einer Verlängerung der Hilfe für ein Jahr. Im letzten  halben Jahr wurde dann an Abschied und Trennung gearbeitet.

Heute kommt Felix immer noch ab und zu zur AEH, erzählt viel von seinen Zukunftsplänen und ist stolz auf sein Erreichtes. Seine Ausbildung  hat er mittlerweile erfolgreich beendet.

*Name geändert

Das könnte Sie auch interessieren