Jugendliche stark machen für die Zukunft

Netzgänger 3.0

Ein neues Präventionsprojekt zur Stärkung der Medienkompetenz erweitert die Condrobs-Angebote „Inside“ und „Inside @ School“

BEDARF AN MEDIENKOMPETENZ
Medien sind selbstverständlicher Bestandteil unseres Alltags. PädagogInnen beobachten, dass Kinder und Jugendliche immer früher beginnen, eigenständig mit PC, Smartphone und Internet umzugehen und die Möglichkeiten, die sich ihnen hier bieten, für sich zu nutzen. Was jedoch oft fehlt, sind mediale und lebenspraktische Kompetenzen für junge „Netzgänger“.

NETZGÄNGER 3.0
Das Präventionsprojekt Netzgänger 3.0 setzt hier an und vermittelt Schülerinnen und Schülern zwischen zehn und zwölf Jahren Wissen und Handlungskompetenzen für einen reflektierten Internetgebrauch. Schirmherrin ist die bayerische Gesundheitsministerin Dr. Melanie Huml. Inside @ School und Inside überarbeiten derzeit das innovative, mehrfach ausgezeichnete Projekt: SchülerInnen aus einer höheren Jahrgangsstufe werden zu MultiplikatorInnen („Peers“) ausgebildet, die ihr Wissen zu Themen wie virtuelle Spielewelten, soziale Netzwerke, sicherer Umgang mit Daten und Informationen im Internet und Cyber-Mobbing an jüngere SchülerInnen weitergeben. Aufklärung und Information für Eltern bieten gemeinsam mit Peers und MitarbeiterInnen von Condrobs organisierte Elternabende. Für Lehrkräfte stehen verschiedene Klassenprojekte sowie umfangreiche Materialien und Informationen zum Thema Mobbing und ein interaktives Webinar für SchülerInnen der Mittelstufe zu rechtlichen Fragestellungen im Internet zur Verfügung.

ERFOLG MULTIPLIZIERT
Patrick Hey, Einrichtungsleiter von Inside und Inside @ School: „Wir freuen uns, dass in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse dieses wichtige Projekt 2016 an vielen Schulen umgesetzt werden kann. Wir setzen bei diesem Präventionsprojekt an drei Zielgruppen an: bei den SchülerInnen, den Eltern und den Lehrkräften. Nur dadurch entsteht eine nachhaltige Wirkung.“

HILFE VOR ORT
„Erfolgreiche Prävention, Beratung und Hilfe ist besonders dann möglich, wenn Kinder und Jugendliche frühzeitig erreicht werden. An den Schulen ist der Zugang zu Kindern und Jugendlichen sehr niedrigschwellig: Die SchulsozialarbeiterInnen und Fachkräfte der Prävention von Condrobs sind vor Ort, die SchülerInnen nehmen sie als kompetente Vertrauenspersonen wahr. Somit kann im Bedarfsfall eine Brücke zum weiteren Hilfesystem geschlagen werden, zum Beispiel zu Beratungsstellen oder zu Jugendhilfeangeboten“, betont Birgit Treml, stellvertretende Geschäftsführerin Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene.

Gegründet vor 15 Jahren, ist Inside @ School heute an 13 Schulen in München vor Ort. Treml berichtet: „Die Justin-Rockola-Soforthilfe unterstützt diese Arbeit kontinuierlich sowohl ideell als auch finanziell.“ Weitere Geldgeber sind die Landeshauptstadt München und die Regierung von Oberbayern.

EFOLGSFAKTOR PRÄVENTION – IN SCHULEN UND UNTERNEHMEN
Inside bietet bereits seit 20 Jahren nachhaltige Suchtprävention im schulischen und auch im betrieblichen Kontext. Für Schulen bietet Inside Projekte und Vorträge zu Themen wie Konsum, Umgang mit Konflikten, Gruppendruck, neue Medien, Selbstwert und Selbstvertrauen an. Das Ziel der Arbeit von Inside ist die Entwicklung von Selbstbestimmtheit und (Konsum-)Mündigkeit der SchülerInnen.

Für Unternehmen bietet Inside Projekte zur Suchtprävention für Auszubildende sowie Fortbildungen für AusbilderInnen und Personalverantwortliche, die als MultiplikatorInnen Suchtprävention im Betrieb nachhaltig verankern.